Assuan, Ägypten 1997

Blick auf den Nil vom Old Cataract Aswan Hotel zur Elephantine Insel und anderen Nilinseln im 1. Katarakt (eine von 4 Nilstromschnellen).

Rubrik: Was wir lieben  |  Schlagwörter: Ägypten  |  Direktlink

Assuan, Ägypten 1997

Assuan-Stausee, Ägypten 1997 Der Assuan-Stausee, gestaut durch den Assuan-Staudamm, genannt es-Sadd el-Ali, befindet sich im südlichen Ägypten etwa 13 Kilometer südlich bzw. stromaufwärts der Stadt Assuan und staut den Nil zum riesigen Nassersee auf, der sich bis in den Sudan erstreckt, wo er Nubia-See heißt. Adresse: Manteqet as Sad Al Aali, Qism Aswan, Aswan, Ägypten Eröffnet: 21. Juli 1970 Architektonische Höhe: 111 m Architekt: Walter Jurecka Ingenieure: Benjamin Baker, Maurice Fitzmaurice (Wikipedia)

Rubrik: Was wir lieben  |  Schlagwörter: Ägypten  |  Direktlink

Assuan, Ägypten 1997

Der Kiosk des Trajan, Teil einer Tempelanlagen aus der pharaonischen Spätzeit und griechisch-römischen Zeit Wie bei den Tempelanlagen von Abu Simbel, ist dies nicht der ursprüngliche Standort, das Tempel-Ensemble einst auf der Nilinsel Philae, die im Stausees versank, mussten auf die höher gelegene Nachbarinsel Angílkia versetzt werden. Die Tempelanlagen stammen aus der pharaonischen Spätzeit und griechisch-römischen Zeit. Das Ensemble auf Philae war das letzte große Heiligtum der altägyptischen Religion.

Rubrik: Was wir lieben  |  Schlagwörter: Ägypten  |  Direktlink

Luxor, Ägypten 1997

Der Luxor-Tempel (altägyptisch Ipet-reset) ist eine Tempelanlage im heutigen Luxor in Ägypten. Er wurde zur Zeit des Neuen Reichs errichtet und südlicher Harem des Amun von Karnak genannt. Er war dem Gott Amun, seiner Gemahlin Mut und ihrem gemeinsamen Sohn, dem Mondgott Chons, geweiht. Der Tempel steht seit 1979 zusammen mit dem Karnak-Tempel und der thebanischen Nekropole auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO.

Rubrik: Was wir lieben  |  Schlagwörter: Ägypten  |  Direktlink